Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Interessantes aus Schirmitz’

„Erfolg“ bei Rama-dama-Aktion

16. April 2014

20140416 Umwelt_eigenes_1_1Schirmitz. (du) Am Samstagnachmittag waren zwölf Helferinnen und Helfer der Jungen Union im Gemeindegebiet unterwegs, um die Grünflächen und Straßengräben von Unrat zu befreien. JUVorsitzender Ernst Lenk junior freute sich besonders, dass auch einige Mitglieder der Jungkolpinggruppe dem Rama-dama- Aufruf gefolgt waren. Gemeinsam wurden die Gräben entlang des Fahrradwegs und der Straße nach Moosbürg, am Sportplatzweg, am Fußweg hinter dem Feuerwehrhaus, an der Straße und am Fahrradweg nach Pirk und an der Straße nach Bechtsrieth sowie des Ringwegs durchkämmt. Die eifrigen Helfer fanden vor allem Fastfood-Verpackungen und leere Zigarettenschachteln. Aber auch jede Menge leere Flaschen und anderer Müll wurde von Umweltsündern zurückgelassen. Sogar ein demoliertes und verrostetes Fahrrad war dabei.

Quelle: „Der Neue Tag“     Bild: JU Schirmitz

 

Aktion, Interessantes aus Schirmitz, JU Schirmitz

Blumen von den Bürgermeistern für den neuen Kollegen in der Verwaltungsgemeinschaft

18. März 2014

Schirmitz bleibt Domäne der CSU

17. März 2014

WahlsiegErnst Lenk mit mehr als 63 Prozent überragender Wahlsieger– Gratulanten standen Schlange

Schirmitz. Ernst Lenk ist neuer Bürgermeister. Der 27-jährige Polizeibeamte und JU-Chef war jüngster Bürgermeisteraspirant der nördlichen Oberpfalz. Er setzte sich mit dem für Neueinsteiger hervorragenden Ergebnis von 723 Stimmen (63,14 Prozent) gegen seinen 48 Jahre alten Konkurrenten Josef Ruhland von der SPD klar durch. Für Ruhland votierten 422 Wähler (36,86).

Mit dem eindeutigen Votum für Lenk bleibt der Chefsessel im Rathaus weiterhin eine Domäne der CSU. Seit Gründung der Partei in Schirmitz stellte sie immer den Gemeindechef. Ruhland ist zum zweiten Mal als Bürgermeisterkandidat gescheitert. Mit Spannung warteten rund 100 Bürger, darunter viele junge Leute, auf den Ausgang der Wahl in der Mehrzweckhalle, wo ab 18 Uhr die Stimmen ausgezählt wurden. Während dort bereits nach 15 Minuten das Ergebnis feststand und sich dabei schon ein klarer Sieg für Lenk abzeichnete, mussten Wahlvorstand Karl Balk und sein Team ebenso wie die Bürger bis 19.30 Uhr auf das Ergebnis der Briefwahl aus dem Rathaus warten. Als Balk das offizielle Wahlergebnis bekanntgab, kannte der Jubel der CSU-Anhänger keine Grenzen. Große Freude und Erleichterung löste der Erfolg bei Freundin Ina sowie den Eltern Lenks aus.

Ruhland erwies sich als fairer Verlierer und gratulierte seinem Gegenspieler zum Erfolg. Selbst beim Ständchen des MGV „Frohsinn“ für den neuen Bürgermeister sang der Unterlegene  mit, was besonders Vorsitzender Wolfgang Bäumler als „große Geste“ lobte. Chorleiter Wolfgang Ziegler sagte zu Lenk: „Damit du in Zukunft weißt, welche Gemeinde du regierst, singen wir dir heute das Schirmitzer Heimatlied.“ Obendrauf gab es noch einen Gruß an die „Oberpfälzer Heimat.“ Zum Wahlsieg übermittelten Lenk natürlich auch CSU und JU durch Markus Dobmeier und Stefan Lang Glückwünsche. Danach gratulierten viele Schirmitzer dem neuen ersten Mann. Die Bürger standen Schlange. Lenk lud alle zur Wahlparty in den Gasthof Bauer ein.

Quelle: „Der Neue Tag

CSU Schirmitz, Ernst Lenk, Interessantes aus Schirmitz, Kommunalwahl 2014, Politik

Ein Logo für Schirmitz

15. November 2013

Schirmitz. (du) Der Arbeitskreis Zukunftswerkstatt hat angeregt, ein Logo für Schirmitz zu erstellen. Es soll dazu beitragen, dass die Gemeinde ein unverwechselbares Gesicht bekommt und sympathisch nach außen hin auftritt.

Laut dem Initiator Richard Winter soll das Logo eine Ergänzung zum Gemeindewappen sein. Der Gemeinderat hatte in der Sitzung im April die Initiative der Zukunftswerkstatt ausdrücklich begrüßt. Nun können bis zum 31. Dezember Entwürfe eingereicht werden. Um einen kleinen Anreiz zu schaffen, sollen Preise ausgelobt werden, so etwa für den ersten Platz 300, den zweiten Rang 200 und den dritten Platz 100 Euro. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern des Gemeinderats, der Zukunftswerkstatt, dem Bürgermeister und dem Leiter der VG Schirmitz zusammen. Beteiligen können sich nicht nur Schirmitzer. Im Rathaus, Hauptstraße 12, liegen ab sofort Plakate und Ausschreibungstexte auf. Richard Winter weist darauf in, dass ein gutes Logo einen Widererkennungswert und klare Formen besitzen müsse. Ferner sollte es zeitlos, eindeutig und einprägsam sein und ein Grundgerüst aufweisen.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

Interessantes aus Schirmitz

Ahoi, Bauer Fritz

14. September 2013

53 Schirmitzer KinderCSU-Ferienaktion hatten zum Abschluss des Ferienprogramms auf dem „Müllnerhof“ von Bauer Fritz in Irchenrieth Riesenspaß als Badenixen. Bild: du

Schirmitzer Kinder entern Weiher des Müllnerhofs

Schirmitz. (du) Zum Abschluss des Ferienprogramms erlebten 53 Schirmitzer Kinder auf dem „Müllnerhof“ in Irchenrieth Abenteuer pur. Über den rekordverdächtigen Zulauf freuten sich nicht nur Markus Dobmeier, Anna Schinhammer und Ernst Lenk junior von der CSU, sondern auch die Gastgeber Christa und Fritz Kick. Die Kinder vergnügten sich vor allem beim Schwimmen und Bootfahren im Weiher von Bauer Fritz sowie beim Wasserrutschen und Entenrennen mit Preisverleihung. Tolle Stimmung herrschte auch bei den Fahrten mit dem Traktor und mit der Seilbahn. Am Nagelbalken konnten die Kinder ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Großes Vergnügen herrschte beim Toben auf dem Heuboden oder auf der Spielwiese. Familie Kick bewirtete die jungen Schirmitzer mit Getränken, Kuchen und Pizza. Später gab es auch noch Bratwürste vom Grill.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

CSU Schirmitz, Ernst Lenk, Interessantes aus Schirmitz

„Defi“ im Kasten

14. August 2013

 Raiffeisenbank investiert in modernen Lebensretter

wl1308du-defi

Mehr als 150 000 Personen sterben in Deutschland jährlich am plötzlichen Herztod. Mit einer guten Herz-Lungen-Wiederbelebung und dem sofortigen Einsatz eines Defibrillators könnten bis zu 75 Prozent der Betroffenen überleben. Diese Chance möchte die Raiffeisenbank Weiden nutzen und installierte jetzt auch in der Schirmitzer Filiale einen „Defi“.

Er soll in Notfällen nicht nur bei Mitarbeitern und Kunden zum Einsatz kommen, sondern auch Passanten auf der Straße retten. Aufbewahrt wird das kleine Gerät in einem Wandkasten, der im Selbstbedienungsbereich der Filiale montiert ist und rund um die Uhr in Anspruch genommen werden kann.

„Mit unserem Engagement wollen wir die flächendeckende Vorhaltung dieser Lebensretter in unserer Region vorantreiben“, so Geschäftsstellenleiter Gerhard Haberl bei der Begrüßung der Vereinsvertreter und Gemeinderatsmitglieder in der Zweigstelle. Nach seiner Aussage haben oder werden auch die 20 weiteren Raiffeisen-Filialen ein solches Gerät erhalten. Mehr als 35 000 Euro investiert das Geldinstitut.

 

Zweiter Bürgermeister Josef Robl lobte die Initiative. „Je mehr solche Geräte vorhanden sind, um so mehr kann auch geholfen werden.“ Sebastian Hartl von der Marketing-Abteilung des Geldinstituts erklärte dann den Besuchern den Lebensretter, der rund 2000 Euro kostet.

Bei dem „Defi“ handelt es sich um ein kleines, tragbares und batteriebetriebenes Gerät, das den Herzrhythmus des bewusstlosen Patienten auswertet und dem Ersthelfer bei Notwendigkeit auffordert, einen Elektroschock auszulösen. „Die Bedienung kann ohne Gefahr auch von Laien durchgeführt werden“, erklärte Hartl.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

 

Interessantes aus Schirmitz