Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Ernst Lenk’

Blumen von den Bürgermeistern für den neuen Kollegen in der Verwaltungsgemeinschaft

18. März 2014

Schirmitz bleibt Domäne der CSU

17. März 2014

WahlsiegErnst Lenk mit mehr als 63 Prozent überragender Wahlsieger– Gratulanten standen Schlange

Schirmitz. Ernst Lenk ist neuer Bürgermeister. Der 27-jährige Polizeibeamte und JU-Chef war jüngster Bürgermeisteraspirant der nördlichen Oberpfalz. Er setzte sich mit dem für Neueinsteiger hervorragenden Ergebnis von 723 Stimmen (63,14 Prozent) gegen seinen 48 Jahre alten Konkurrenten Josef Ruhland von der SPD klar durch. Für Ruhland votierten 422 Wähler (36,86).

Mit dem eindeutigen Votum für Lenk bleibt der Chefsessel im Rathaus weiterhin eine Domäne der CSU. Seit Gründung der Partei in Schirmitz stellte sie immer den Gemeindechef. Ruhland ist zum zweiten Mal als Bürgermeisterkandidat gescheitert. Mit Spannung warteten rund 100 Bürger, darunter viele junge Leute, auf den Ausgang der Wahl in der Mehrzweckhalle, wo ab 18 Uhr die Stimmen ausgezählt wurden. Während dort bereits nach 15 Minuten das Ergebnis feststand und sich dabei schon ein klarer Sieg für Lenk abzeichnete, mussten Wahlvorstand Karl Balk und sein Team ebenso wie die Bürger bis 19.30 Uhr auf das Ergebnis der Briefwahl aus dem Rathaus warten. Als Balk das offizielle Wahlergebnis bekanntgab, kannte der Jubel der CSU-Anhänger keine Grenzen. Große Freude und Erleichterung löste der Erfolg bei Freundin Ina sowie den Eltern Lenks aus.

Ruhland erwies sich als fairer Verlierer und gratulierte seinem Gegenspieler zum Erfolg. Selbst beim Ständchen des MGV „Frohsinn“ für den neuen Bürgermeister sang der Unterlegene  mit, was besonders Vorsitzender Wolfgang Bäumler als „große Geste“ lobte. Chorleiter Wolfgang Ziegler sagte zu Lenk: „Damit du in Zukunft weißt, welche Gemeinde du regierst, singen wir dir heute das Schirmitzer Heimatlied.“ Obendrauf gab es noch einen Gruß an die „Oberpfälzer Heimat.“ Zum Wahlsieg übermittelten Lenk natürlich auch CSU und JU durch Markus Dobmeier und Stefan Lang Glückwünsche. Danach gratulierten viele Schirmitzer dem neuen ersten Mann. Die Bürger standen Schlange. Lenk lud alle zur Wahlparty in den Gasthof Bauer ein.

Quelle: „Der Neue Tag

CSU Schirmitz, Ernst Lenk, Interessantes aus Schirmitz, Kommunalwahl 2014, Politik

Finanzielle Anreize für Familien

22. Februar 2014

CSU-Bürgermeisterkandidat Ernst Lenk junior erläutert Ziele – „Keine Luftschlösser bauen“
CSU-Vorstellungsabend 18.02 (25)Schirmitz. (du) Die CSU ist überzeugt,dass ihr Bürgermeisterkandidat Ernst Lenk junior am 16. März zum neuen Gemeindeoberhaupt gewählt wird und die Nachfolge von Karl Balk antritt. Euphorische Stimmung herrschte beim sehr gut besuchten Vorstellungsabend am Dienstag im Vereinslokal Bauer.

Der Bewerber zeigte seine Ideen und Ziele für die weitere Entwicklung der Gemeinde auf und erhielt dafür langanhaltenden Beifall. Nach der Begrüßung durch CSU-Vorsitzenden Markus Dobmeier bilanzierte Amtsinhaber Karl Balk seiner Arbeit in der vergangenen Wahlperiode und stellte die zahlreich verwirklichten Projekte in Bildern vor. „Was bei uns versprochen wird, wird auch gehalten. Fast alle Beschlüsse wurden im Gemeinderat einstimmig gefasst“, verdeutlichte Balk. „In den zurückliegenden Jahren ist vor allem eine Aufwertung des Ortsbildes gelungen“, freute sich der Gemeindechef. Lenk skizzierte seinen Lebensweg, nannte die Beweggründe für seine Kandidatur und stellte seine Mannschaft für den Gemeinderat vor.

Er erklärte mit Nachdruck, dass er seinen Wohnsitz in Schirmitz habe und nur zum Polizeidienst nach Nürnberg fahre. „Ich bin ein echter Schirmitzer und will auch meine Zukunft hier verbringen.“ Er wolle mit seinem Team keine Luftschlösser bauen und keine leeren Versprechungen machen. „Was wir anpacken, soll zukunftsorientiert und durchdacht, nachhaltig und bedarfsgerecht sein. Wir werden uns immer bewusst darüber sein, welche Verantwortung wir gegenüber jungen und alten Gemeindebürgern, den Familien und auch der nachfolgenden Generation haben“, betonte der Kandidat.

Der 27-jährige Polizeibeamte sah für ihn und seine Mannschaft Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit als wichtig an. „Wir setzen uns realistische Ziele und wollen keine Wahlkampfparolen unters Volk bringen“, sagte Lenk. Er unterbreitete seine Vorstellungen zu den Themen „Gemeinschaft“, „Kinder und Bildung“, „Umwelt und Natur“ sowie „Leben und Wohnen“. Bezüglich des zuletzt heiß diskutierten Themas „Wohnraumbeschaffung“ erklärte Lenk, dass er sich für die Ausweisung von bezahlbarem Bauland und die Fortführung eines Baulandförderprogramms einsetzen werde. „Der Erwerb von Grundstücksflächen für ein neues Bauland steht nicht erst seit einigen Tagen im Blickfeld unseres Handelns. Bereits seit 40 Jahren werde zum Beispiel der Lückenschluss in der Flurstraße in mühevoller Kleinarbeit verfolgt“, sagte der Aspirant. Nach Meinung Lenks müssen Grundstücksverhandlungen sensibel und mit der notwendigen Verschwiegenheit geführt werden.
Der Erwerb von Grundstücken müsse immer zu einem angemessenen Preis erfolgen und setze immer die Verkaufsbereitschaft des Eigentümers voraus. Lenk verwies darauf, dass im Ort die rund 100 Baulücken geschlossen werden sollten, weil dies zur besseren Auslastung vorhandener Infrastruktur beitrage und die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde sichere. Aber auch hier müsse erst Abgabewilligkeit zu bezahlbaren Preisen erfolgen. „Um gerade Familien die Möglichkeit zu geben, in Schirmitz Bauland zu erwerben, stellen wir uns auch weiterhin finanzielle Anreize in Form eines Familien-Baulandprogramms vor“, rundete Lenk dieses Thema ab.

Da er keine „One-Man-Show“ abziehen wollte, stellte der Bürgermeisteranwärter seine Mitstreiter für den Gemeinderat vor: Es sind 7 Frauen und 21 Männer im Alter von 20 bis 71 Jahren aus allen Berufsgruppen, mit und ohne Parteizugehörigkeit, darunter 8 Gemeinderäte. „Alle sind bereits aktiv und fest im Dorf- und Gesellschaftsleben integriert. Sie packen bereits seit vielen Jahren in Vereinen und Verbänden kräftig mit an, und nicht erst seit ein paar Wochen oder Monaten – wie bei anderen Bewerbern“, sagte Lenk.

Quelle: „Der Neue Tag

Wir machen ERNST – Dieser Artikel ist auch zu finden auf der Facebook-Seite unseres Bürgermeisterkandidaten!

CSU Schirmitz, Ernst Lenk, Kommunalwahl 2014, Politik

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

23. Dezember 2013

Parteitreue bringt Urkunden ein

11. November 2013

CSU ehrt verdiente Mitstreiter für 40- und 25-jährige Mitgliedschaft – Appell zur Geschlossenheit

EhrenabendSchirmitz. (du) Die CSU zeichnete am Freitag im Gasthaus Bauer verdiente Mitglieder aus. 57 Gäste waren gekommen und ließen sich Schlachtschüssel mit Dotsch, Schnitzel und Kartoffelsalat schmecken. CSU-Chef Markus Dobmeier appellierte an die Besucher, zur Kommunalwahl Zusammenhalt und Einsatz zu zeigen und wünschte sich Unterstützung für Bürgermeisterkandidat Ernst Lenk junior.

Lenk bedankte sich nochmals für die einstimmige Nominierung und bekräftigte, dass er alles daransetzen werde, das Vertrauen zu rechtfertigen. Er sei auch für sachliche Kritik zugänglich. Am Montag stellt die Partei ihre Liste auf. Vier Mitglieder bekamen Urkunde und Nadel für 40-jährige Parteizugehörigkeit. Zunächst war Fritz Steinhilber an der Reihe. Er gehörte 24 Jahre dem Gemeinderat an und war lange Beisitzer im Ortsverband. Josef Ziegler war mehrere Jahre Beisitzer und zehn Jahre Schriftführer. 12 Jahre war er Gemeinderat. Ernst Stöckl arbeitete vier Jahre als Beisitzer mit. Johann Kick hatte keine Ämter inne. Den an der Ehrung verhinderten Mitgliedern Dieter Schobert und Hellmut Eberhardt werden Urkunden und Ehrennadeln für 25 Jahre Treue zur CSU nachgereicht.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

CSU Schirmitz, Ernst Lenk

CSU nominiert Kandidaten

9. November 2013

Schirmitz. (du) Die CSU nominiert am Montag, 11. November, um 19.30 Uhr im Vereinslokal Bauer die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 16. März. Bereits am 4. Juni hatte die Partei Ernst Lenk junior als Wunsch- Nachfolger von Karl Balk für das Bürgermeisteramt gekürt. Lenk wird am Montag Ziele und Schwerpunkte seiner Arbeit für die Zukunft der Gemeinde erläutern. Balk wird eine Bilanz der CSU-Arbeit im Gemeinderat ziehen. Vorsitzender Markus Dobmeier stellt die Bewerber für den Gemeinderat vor. Nach Aussprache und Diskussion erfolgt die Wahl der Kandidaten. Dobmeier wird abschließend Überlegungen für den Wahlkampf unterbreiten.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

 

CSU Schirmitz, Ernst Lenk

Für den guten Zweck am Start

25. September 2013

JU-Sponsorenlauf bringt 3100 Euro für neuen Kinderspielplatz am Feuerwehrhaus

Startfoto_1Schirmitz. (du) Das Startkommando von Mareike Bock hat sich gelohnt: Der Sponsorenlauf der Jungen Union brachte für die Neugestaltung des Kinderspielplatzes beim Feuerwehrhaus die Rekordsumme von 3100 Euro ein. Als JU-Vorsitzender und CSU-Bürgermeisterkandidat Ernst Lenk junior wenige Minuten nach dem Benefizlauf das Ergebnis verkündete, gab es großen Beifall.

21 Läufer hatten sich pünktlich um 14.30 Uhr am Start gleich neben dem Spielplatz am Heckenweg eingefunden. Mit einem derartigen Andrang hatte die JU nicht gerechnet. Schatzmeister Christoph Haberl hatte beim Erfassen von Läufern und 60 privaten und gewerblichen Sponsoren aus Schirmitz und der Umgebung alle Hände voll zu tun. Die Unterstützer mussten pro Runde des Läufers einen kleinen Betrag locker machen oder beteiligten sich mit Startgeldern. Ziel war es, in 30 Minuten den 520 Meter langen Rundkurs möglichst oft zu durchlaufen. Die Strecke führte vom Spielplatz über den leicht ansteigenden Weißdornweg und den Kirchsteig zurück zum Startplatz. Angefeuert von den Zuschauern zeigten die Akteure Spitzenleitungen.

Bester Läufer des Tages war Stefan Bock aus Schirmitz mit 15 Runden (7800 Meter), dicht gefolgt von Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht. Er schaffte wie Daniel Lehr aus Eschenbach, JU-Kreisgeschäftsführer Benedikt Grimm und Sebastian Bergmann 14 Runden (7280 Meter). Lenk, CSUChef Markus Dobmeier und Robert Prediger absolvierten 13 Runden (6760 Meter). Besonders freute sich der Veranstalter über die Teilnahme des evangelischen Pfarrers Hans-Martin Meuß aus Weiden und des örtlichen SPD-Gemeinderatsmitglieds Roland Werner, die ebenso wie Markus Schwab jeweils 12 Runden (6240 Meter) absolvierten. Für das Team der Feuerwehr Schirmitz gingen Kommandant Bernhard Eckert und stellvertretender Vorsitzender Jürgen Wolf an den Start. Sie liefen den Rundkurs gemeinsam mit Patrick Gruber und Marco Bock elf Mal (5720 Meter). Bürgermeister Karl Balk schaffte die Strecke immerhin zehn Mal (5200 Meter), Maria Filchner und Lisa Dippl bewältigten neun (4680 Meter), Moni Dobmeier acht Runden (4160 Meter).

Besonders erwähnenswert sind noch die Leistungen der beiden jüngsten Läufer. Helena Dobmeier (acht Jahre) erreichte ganze acht Runden (4160 Meter) und Bruno Fischer (neun Jahre) fetzte fünfmal um die Strecke (2600 Meter). Damit absolvierten die Sportler insgesamt 124,28 Kilometer durch das neue Wohngebiet, wodurch ein Spendenbetrag von 2913 Euro zustande kam. Nach dem Lauf stärkten sich Akteure und Gäste im kleinen Festzelt mit Kaffee und Kuchen sowie anderen Leckereien. Alles wurde gegen eine freiwillige Spende an die Besucher abgegeben, so kamen zusätzlich 182 Euro zusammen. Um einen glatten Betrag zu erhalten, rundete Schatzmeister Haberl den Gesamtbetrag kurzerhand auf, womit sich die Spende für den neuen Kinderspielplatz am Schulweg letztendlich mit 3100 Euro bezifferte.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

Aktion, Ernst Lenk, JU Schirmitz

Ahoi, Bauer Fritz

14. September 2013

53 Schirmitzer KinderCSU-Ferienaktion hatten zum Abschluss des Ferienprogramms auf dem „Müllnerhof“ von Bauer Fritz in Irchenrieth Riesenspaß als Badenixen. Bild: du

Schirmitzer Kinder entern Weiher des Müllnerhofs

Schirmitz. (du) Zum Abschluss des Ferienprogramms erlebten 53 Schirmitzer Kinder auf dem „Müllnerhof“ in Irchenrieth Abenteuer pur. Über den rekordverdächtigen Zulauf freuten sich nicht nur Markus Dobmeier, Anna Schinhammer und Ernst Lenk junior von der CSU, sondern auch die Gastgeber Christa und Fritz Kick. Die Kinder vergnügten sich vor allem beim Schwimmen und Bootfahren im Weiher von Bauer Fritz sowie beim Wasserrutschen und Entenrennen mit Preisverleihung. Tolle Stimmung herrschte auch bei den Fahrten mit dem Traktor und mit der Seilbahn. Am Nagelbalken konnten die Kinder ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Großes Vergnügen herrschte beim Toben auf dem Heuboden oder auf der Spielwiese. Familie Kick bewirtete die jungen Schirmitzer mit Getränken, Kuchen und Pizza. Später gab es auch noch Bratwürste vom Grill.

Quelle: „Der Neue Tag

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

CSU Schirmitz, Ernst Lenk, Interessantes aus Schirmitz

CSU nominiert Ernst Lenk junior

6. Juni 2013

JU-Vorsitzender soll Nachfolge des nicht mehr kandidierenden Karl Balk als Bürgermeister antreten

NominierungDie CSU tritt mit JU-Chef Ernst Lenk junior (Vierter von links) als Bürgermeisterkandidat zur Kommunalwahl 2014 an. Amtsinhaber Karl Balk (Dritter von links) verzichtete auf eine weitere Wahlperiode. CSU-Vorsitzender Markus Dobmeier (Zweiter von rechts) gratulierte Lenk zur einstimmigen Nominierung. Mit ihm freuten sich die stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Wolfgang Gorny und Anna Schinhammer, stellvertretender Landrat Andreas Meier sowie stellvertretender Bürgermeister Josef Robl (von links). Bild: du

Schirmitz. (du) Die CSU hat am Dienstag in der Kegelbahn-Gaststätte Weichen für die Zukunft gestellt und zugleich einen Generationswechsel eingeleitet. Sie nominierte einstimmig JU-Vorsitzenden Ernst Lenk junior als Bürgermeisterkandidaten. Er soll 2014 die Nachfolge von Karl Balk antreten, der auf eine weitere Amtszeit verzichtete. Balk zog nach jeweils 15 Jahren als zweiter und erster Bürgermeister ein erfreuliches Resümee.

Zu der mit Spannung erwarteten Nominierungsversammlung war über die Hälfte der Mitglieder gekommen. Vorsitzender Markus Dobmeier betonte, dass sich die CSU immer für das Ziel eingesetzt habe, unermüdlich für das Wohl der Bürger und die positive Weiterentwicklung des Ortes zu arbeiten. Dies sei auch die Vorgabe für die Arbeit im Gemeinderat gewesen. „Auf den Fundamenten, die Alfons Bock von 1960 bis 1998 und Karl Balk von 1984 bis heute als Bürgermeister gelegt haben, will die Partei weiter am Erfolg für die Gemeinde Schirmitz mitarbeiten.“

Gestalten statt verwalten

Die CSU werde einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt aufstellen, der weitere positive Impulse für die Bürger und die Kommune setzen soll. „Agieren und nicht reagieren, gestalten und nicht verwalten, miteinander und nicht gegeneinander – dies sollen auch weiterhin die Leitlinien unserer Arbeit sein“, unterstrich Dobmeier. „Wir haben angepackt und die Gemeinde Schirmitz in eine gute Zukunft geführt“, umriss Bürgermeister Balk seinen Rückblick. Er habe mit hervorragenden Mitstreitern Weichenstellungen vornehmen können. Rechtzeitig, so der Rathauschef, habe er dem CSU-Vorstand seine Entscheidung mitgeteilt, ab 2014 nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters zur Verfügung zu stehen. „Ich werde bis zu meiner Pensionierung 2018 wieder voll in meinen Beruf als Lehrer zurückkehren. Ich denke, jeder kann nachvollziehen, dass die Doppelbelastung irgendwann an die Substanz geht.“
Bei der Suche nach einem neuen Bewerber für den Chefsessel im Rathaus seien viele Gespräche notwendig gewesen, keiner habe sich die Entscheid ng leicht gemacht, erläuterte Dobmeier. „CSU-Vorstand und Fraktion stehen geschlossen hinter Lenk junior. Mit 27 Jahren hat er bereits bewiesen, dass er von sich begeistern und überzeugen kann.“ Lenk habe 2008 die Führung der JU im Ort übernommen und auch auf JU-Kreisebene Flagge gezeigt.

Der Bürgermeister-Aspirant betonte, dass er die Motivation und den Willen besitze, sich das notwendige Wissen für die kommunalpolitische Führungsarbeit anzueignen. Dem Polizeibeamten ist nach seinen Worten auch klar, dass der angestrebte Posten eine enorme berufliche Veränderung bedeute. „Ich bin gewillt, diese Veränderung in Kauf zu nehmen. Im Falle eines Wahlsieges werde ich meinen Dienstort und meine Arbeitszeiten so anpassen, dass ich dem Amt des Bürgermeisters in vollem Umfang gerecht werden kann“, versprach Lenk.

Den Kopf gebrauchen

Stellvertretender Landrat Andreas Meier erkannte sich in Lenks Worten selbst wieder. 2001 sei er in der gleichen Situation gewesen, als er mit 23 Jahren Bürgermeisterkandidat geworden sei. Lenk habe heute noch bessere Voraussetzungen. „Man muss nicht ein Alter von 45 Jahren haben, um eine Karriere als Bürgermeister zu starten.“ Schon junge Menschen übernähmen Verantwortung in der Politik.
„Man braucht den gesunden Menschenverstand, eine gefestigte Basis in der Partei und die Unterstützung einer guten Verwaltung.“ In der Aussprache lobten namentlich Stefan Lang, Thomas Sommer (Kirchenstraße), Claudia Völkl, Wolfgang Gorny und Herbert Wolf die couragierte und sachliche Vorstellung des Kandidaten und sagten ihre volle Unterstützung zu. „Wir stehen alle geschlossen hinter dir“, bekräftigte Dobmeier. Die Wahl des Bewerbers erfolgte geheim. Von den 28 Stimmberechtigten votierten 27 für Lenk, einer enthielt sich.

Zur Person

Ernst Lenk wurde in Weiden geboren und ist im Elternhaus in Schirmitz aufgewachsen. Er wird in Kürze 27 Jahre alt, ist ledig und von Beruf Polizeibeamter. Die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst absolvierte er in Sulzbach-Rosenberg. Dort verrichtete er seinen Dienst bis zur Versetzung im September 2006 nach Dachau. Seit März 2008 ist er bei der Polizei in Nürnberg tätig. Die vergangenen Monate durchlief Lenk ein Förderprogramm für den Aufstieg in den gehobenen Dienst. „Ich bin beruflich gefestigt, und mein Job macht mir wahnsinnig Spaß“, bekennt er. Den Wohnort hat Lenk aber nie von Schirmitz wegverlagert. Fast täglich pendelt er nach Nürnberg. „Ich bin in Schirmitz aufgewachsen und mit Schirmitz verwachsen.“
Lenk war zehn Jahre in seinem Heimatort Ministrant, spielte bei der SpVgg in der Jugend und in der „Ersten“ Fußball und gehört seit fünf Jahren als Aktiver der Feuerwehr an. Sein politisches Engagement startete er im Juli 2000 mit dem Eintritt in die Junge Union, die er seit fünf Jahren als Vorsitzender leitet. Seitdem ist er auch CSU-Mitglied.

Quelle: „Der Neue Tag“

http://m.oberpfalznetz.de/zeitung/127/3714402/

Der Artikel ist auch zu finden auf unserer Facebook-Seite! Werde Fan der JU Schirmitz

Ernst Lenk, JU Schirmitz, Politik