Archiv

Archiv für die Kategorie ‘JU Schirmitz’

Rama Dama Aktion 2016

19. März 2016

Umweltsäuberung2016Am 19. März war wieder unsere jährliche Umweltsäuberung. Wir haben rund um das Gemeindegebiet Schirmitz wieder für etwas Ordnung gesorgt.
Dabei fanden wir u. a. eine Brotschneidemaschine, ein Bügeleisen und einen Staubsauger. Hauptsächlich fanden wir aber Kunststoffverpackungen, Glasflaschen und Kaffeebecher. Danach gab es wie immer eine Brotzeit von der Gemeinde, als Dankeschön für alle fleißigen Helfer.

 

JU Schirmitz

Führungswechsel bei der JU – Erste Frau an der Spitze

15. März 2016

Reibungsloser Führungs- und Generationswechsel bei der Jungen Union: Mit Mareike Bock steht erstmals seit der Gründung vor 38 Jahren eine Frau an der Spitze. Auch alle übrigen Posten im Vorstand sind komplett neu besetzt.

Jahreshauptversammlung 2016„Wir wollen mit dieser Maßnahme neue Wege beschreiten“, begründete der bisherige JU-Vorsitzende und Bürgermeister Ernst Lenk den Schritt zur Verjüngung des Führungsteams in der Jahreshauptversammlung am Samstag im Vereinslokal Bauer. „Wir wollen keine Chance verpassen und die Verantwortung für den JU-Ortsverband in neue verantwortungsbewusste Hände legen“, sagte Lenk weiter. Mit ihm stellten auch Stellvertreter Stefan Lang, Schatzmeister Christoph Haberl und Schriftführerin Katja Helgert ihre Ämter zur Verfügung.

„Wir alle machen das mit dem Wissen, zuverlässige und engagierte junge Nachfolger gefunden zu haben. Wir hören nicht auf, sondern wir geben Verantwortung rechtzeitig an Jüngere weiter, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir werden die neue Führungsmannschaft weiterhin tatkräftig unterstützen“, erklärte der scheidende JU-Chef.

Lenk blickte auf acht tolle und erfolgreiche Jahre als Vorsitzender der Jungen Union zurück. Der CSU-Nachwuchs habe sich in dieser Zeit gewandelt und weiterentwickelt. „Mit den Jahren ist es schwieriger geworden, junge Menschen für die Politik zu begeistern“, bedauerte er. Der JU-Vorstand und die aktiven Mitglieder hätten aber nie einen Gang zurückgeschaltet, sondern eher noch eine Schippe draufgepackt.

                                                                                                                                                                                                                                                                              

Wir alle machen das mit dem Wissen, zuverlässige und engagierte junge Nachfolger gefunden zu haben. (Bürgermeister Ernst Lenk)

 

Gesellschaftlich aktiv

Die Arbeitsbasis des Ortsverbandes bestand schon immer in der Christbaumabhol- und Umweltsäuberungsaktion, der Mitarbeit beim Bürgerfest sowie der Kinderferien- und der Plakataktion zum Schuljahresbeginn. Das Gesellschaftliche kam in Weiherfesten und Kegelabenden zum Ausdruck.

„In den vergangenen acht Jahren haben wir auch wichtige Eckpfleiler gesetzt“, betonte Lenk weiter. Er erinnerte an das 30-jährige Bestehen der JU Schirmitz, die Teilnahme an der Landkreis-Aktion „Verein macht Schule“, die Kirwa-Party mit den „Stopfälzer Spitzbuam“ sowie an die Sponsorenläufe 2011 und 2013 zur Förderung der Spielplätze an der Blütenstraße, am Heckenweg und am Feuerwehrgerätehaus. Als Erlöse übergab die JU 2000 und 3234 Euro an die Gemeinde. Die Mittagsbetreuung der Schule habe man mit neuen Spielgeräten für die Pause im Wert von 500 Euro unterstützt.

„Wenn wir auf diese Zeit zurückblicken, dann kann ich mit Stolz sagen, dass wir mit der Jungen Union einiges geschafft und auf die Beine gestellt haben“, resümierte Lenk zufrieden. Die JU wolle auch weiterhin eine „aktive Keimzelle“ im Gemeindeleben bleiben. In vier Jahren seien erneut Kommunalwahlen. Dann wolle die JU wieder Kandidaten für den Gemeinderat stellen.

Wahl als Krönung

„Mit unseren Mitgliedern können wir selbstbewusst in die Zukunft blicken“, meinte der Bürgermeister, der mit der Wahl zum Gemeindeoberhaupt 2014 die Krönung seiner JU-Arbeit erfahren durfte. Lenk dankte allen Mitstreitern für den beispiellosen Einsatz sowie der Gemeinde, der CSU und dem JU-Kreisverband für die Unterstützung. (Hintergrund)

Das Ergebnis der Neuwahl: Vorsitzende Mareike Bock, Stellvertreter Thomas Ziegler und Luca Lang, Schatzmeister Patrick Gruber, Schriftführer Ramona Adam und Marco Bock (alle neu). Die Kasse prüfen künftig Stephanie Krapf und Christoph Haberl (neu). Beisitzer sind: Sebastian Bergmann, Markus Koller, Simon Koller, Michael Ziegler, Christian Ziegler und Markus Frischholz. Als Delegierte zur Kreisversammlung fahren Simon Koller, Thomas Ziegler, Luca Lang, Patrick Gruber, Markus Koller, Christoph Haberl und Ernst Lenk.

Zum harmonischen Führungs- und Generationswechsel in der JU und zur engagierten Arbeit in der Gemeinde gratulierten zweiter Bürgermeister Josef Robl, CSU-Ortsvorsitzender und JU-Ehrenvorsitzender Markus Dobmeier, CSU-Ehrenvorsitzender Wolfgang Gorny, JU-Kreisvorsitzender Benedikt Grimm sowie stellvertretender JU-Landesvorsitzender und Vorsitzender der CSU-Kreistagsfraktion Stephan Oetzinger. Sie alle sagten der neuen Vorsitzenden Mareike Bock und ihrem jungen Team die volle Unterstützung zu.

Aus Altersgründen wurden Christian Frischholz und Andrea Sommer mit einem Zoigl-Buch verabschiedet. Als neues Mitglied bekam Ramona Adam eine JU-Tasse. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurde Sebastian Bergmann mit Urkunde und Bierkrug geehrt. Für 15-jährige Treue wurden Markus Frischholz, Christian Ziegler und Ernst Lenk mit Urkunde und Weizenglas ausgezeichnet. Die JU zählt aktuell 57 Mitglieder.

Quelle: „Der Neue Tag

JU Schirmitz

Ferienkinder mit der JU beim Minigolf in Ullersricht – Heißes Turnier

12. August 2015

Ferienaktion2015Bei der Ferienaktion der Jungen Union ging es für die Kinder in Begleitung von Bürgermeister Ernst Lenk sowie sechs weiteren JU-Mitgliedern bei 35 Grad per Fahrrad zur Minigolf-Anlage nach Ullersricht.

Leider hatten einige Eltern und Kinder wegen der Hitze kurzfristig abgesagt und sich für das Freibad entschieden. Die Teilnehmer hatten trotzdem ihren Spaß. Es ließ sich unter den großen schattenspendenden Bäumen in der naturnahen Anlage sehr gut aushalten. Auf den 18 Bahnen, die zum Teil mit Naturhindernissen dem Original-Golfspiel nachempfunden sind, testeten die Buben und Mädchen ihr Talent.

Nach rund eineinhalb Stunden stand Lisa Strauß als der nächste „Tiger Woods“ fest. Sie brauchte 55 Schläge. Dahinter folgten Jannik Meier mit 75 und Julian Strehl mit 83 Versuchen. Christoph Haberl hielt am Schluss für alle Teilnehmer eine Brotzeit bereit. Die Kinder freuten sich auch über ein Eis.

Quelle: „Der Neue Tag

JU Schirmitz

Architekt des modernen Schirmitz

17. März 2015

AltbürgermeisterWer Altbürgermeister wird, kann seinen Job nicht schlecht gemacht haben. Im Gegenteil: „Du hast Schirmitzer Kommunalgeschichte geschrieben“, lobte Rathauschef Ernst Lenk seinen Vorgänger bei der Festsitzung im neuen Bürgersaal.

Zu Ehren des ehemaligen Gemeindeoberhaupts Karl Balk hatte Lenk viel Schirmitzer Prominenz einbestellt, die einige Überraschungen lieferten. Die erste überbrachte der Männergesangverein „Frohsinn“, der unter Leitung von Wolfgang Ziegler den festlichen Abend mit dem Schirmitzer Heimatlied „Ein Dorf am Fluß, umsäumt von grünen Weiden“ eröffnete.

Beispielhafter Bürgersinn

Das freute nicht nur den Ehrengast, sondern auch dessen Ehefrau Brigitte, die Töchter Sandra und Christina sowie die Schwestern Lisa, Maria und Monika mit Partnern. Zu den über 50 geladenen Gästen gehörten auch amtierende und frühere Gemeinderäte sowie die Vertreter der Pfarrei, der Schule, der Verwaltungsgemeinschaft, der Vereine, des Kindergartens, der Bücherei, des Bauhofs und der „Zukunftswerkstatt“.

Sieglinde und Wolfgang Ziegler begleiteten stilvoll mit Querflöte und am Piano mit dem „Allegro“ von Benedetto Marcello und dem „Samba“ von Cathrin Ambal. Eine weitere Überraschung war der Auftritt von Solistin Tine Steinhauser, die Balk als „großem Förderer des Teeniechors“ mit dem Bryan-Adams-Song „I do it for you“ eine Freude bereitete.

Wie Lenk hervorhob, habe Balk von 1999 bis 2014 und darüber hinaus beispielhaften Bürgersinn bewiesen und mit seinen Fähigkeiten dem Gemeinwohl gedient. Seit nunmehr 31 Jahren habe er Sitz und Stimme im Gemeinderat. Nach seiner Wahl 1984 wurde er Vizebürgermeister. Dieses Amt übte Balk 15 Jahre lang gewissenhaft aus. Nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers Alfons Bock übernahm Balk 1999 den Chefsessel. Für seine Verdienste erhielt er 2013 die goldene Bürgermedaille. Welche Meilensteine Balk in seiner Amtszeit gesetzt hatte, wurde bei der Verabschiedung im April 2014 deutlich. Lenk lobte ihn besonders als Initiator der Idee Städtebauförderung mit der kompletten Sanierung der Infrastrukturen. „Seiner Zukunftsvision ist es zu verdanken, dass wir heute hier im neuen Bürgersaal feiern dürfen. Deshalb sind auch Ort und Zeitpunkt dieser Feierstunde ganz bewusst gewählt, die Eröffnungsveranstaltung und die Ehrung zum Altbürgermeister bei dieser Festsitzuung abzuhalten“, erklärte Balks Nachfolger. Gemäß dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates überreichte Lenk die Ehrenurkunde als Altbürgermeister.

Ins Goldene Buch

Der Geehrte bedankte sich für die Auszeichnung. Rückblickend meinte er: „Es war eine sehr schöne und aufregende Zeit mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben. Aber ich möchte diese Leistungen und die Anerkennung dafür nicht allein auf mein Konto buchen. Es sind unsere Leistungen gewesen, die Bürgerschaft, Gemeinderat, Verwaltung und Bedienstete gemeinsam erarbeitet haben.“ Sprach’s und trug sich ins Goldene Buch ein.

Quelle: „Der Neue Tag

 

JU Schirmitz

Ferien in der Zelle – Schirmitzer Kinder besuchen mit der Jungen Union die Polizei in Weiden

23. August 2014

Schirmitz. (du) 49 Kinder und 15 Betreuer, darunter einige Eltern, besuchten bei der Ferienaktion der Jungen Union die Polizeiinspektion Weiden. In drei Gruppen erkundeten die Kinder zwischen zwei und 16 Jahren die Dienststelle in der Regensburger Straße. Zu ihrer besonderen Freude durften sie mit einem Kettcar einen Slalom-Parcours absolvieren.

FerienaktionPolizeihauptkommissar Günther Burkhard erläuterte den Mädchen und Buben, was es mit Kriminal-, Verkehrs- und Wasserschutzpolizei auf sich hat. Begeistert waren die Kinder, als sie selbst in die etwas zu groß geratenen Polizeiuniformen schlüpfen durften.

Nachdem einige Funksprüche zwischen den Zimmern abgesetzt waren, konnten die Gäste mal Handschellen ausprobieren. Ferner durfte jeder einen Fingerabdruck abgeben. Der Bogen landete aber in den Taschen der Kinder und nicht im Fahndungscomputer.

Polizeihauptmeisterin Bernadette Heining führte die zweite Gruppe durch das Dienstgebäude. Große Augen bekamen die kleinen Besucher im Zellentrakt. Nicht jedes Kind wagte den Schritt über die Schwelle.

Im Anschluss durften die Gäste die seit kurzem bei der Polizeiinspektion Weiden vorhandenen Rauschbrillen ausprobieren. Diese simulieren die verschobene optische Wahrnehmung in den verschiedenen Trunkenheitsstadien. Und während die Kettcar-Piloten sichtlich Mühe hatten, das kleine Gefährt um die Pylonen zu lenken, konnten die Eltern mit Rauschbrille ausgestattet die Spur beim Balancieren auf einer geraden Linie auch nicht halten.

Bei der dritten Station führte das Schirmitzer Gemeindeoberhaupt, Polizeihauptmeister Ernst Lenk, den Besuchern das Dienstfahrzeug vor. Auch vom Polizeimotorrad wollten die wenigsten Kinder wieder absteigen. Nach dem rund dreistündigen Besichtigungsprogramm gab es zum Abschluss eine Brotzeit. Überdies war vermehrt der Berufswunsch Polizist zu hören.

Quelle: „Der Neue Tag

JU Schirmitz

„Erfolg“ bei Rama-dama-Aktion

16. April 2014

20140416 Umwelt_eigenes_1_1Schirmitz. (du) Am Samstagnachmittag waren zwölf Helferinnen und Helfer der Jungen Union im Gemeindegebiet unterwegs, um die Grünflächen und Straßengräben von Unrat zu befreien. JUVorsitzender Ernst Lenk junior freute sich besonders, dass auch einige Mitglieder der Jungkolpinggruppe dem Rama-dama- Aufruf gefolgt waren. Gemeinsam wurden die Gräben entlang des Fahrradwegs und der Straße nach Moosbürg, am Sportplatzweg, am Fußweg hinter dem Feuerwehrhaus, an der Straße und am Fahrradweg nach Pirk und an der Straße nach Bechtsrieth sowie des Ringwegs durchkämmt. Die eifrigen Helfer fanden vor allem Fastfood-Verpackungen und leere Zigarettenschachteln. Aber auch jede Menge leere Flaschen und anderer Müll wurde von Umweltsündern zurückgelassen. Sogar ein demoliertes und verrostetes Fahrrad war dabei.

Quelle: „Der Neue Tag“     Bild: JU Schirmitz

 

Aktion, Interessantes aus Schirmitz, JU Schirmitz

Blumen von den Bürgermeistern für den neuen Kollegen in der Verwaltungsgemeinschaft

18. März 2014

JU spendet für Spielplatz

15. Februar 2014

Spende SpielplatzSchirmitz. (du) Mit einer Überraschung wartete JU-Chef Ernst Lenk junior nach der Bürgerversammlung im Feuerwehrhaus auf. Er übergab an Bürgermeister Karl Balk eine Spende der Jungen Union über 3234 Euro, zusammen mit einem Erinnerungsfoto vom Sponsorenlauf am 21. September. Aus dieser Aktion erwirtschafteten die JU-Mitglieder 3100 Euro. Sie wurden noch um 134 Euro aufgestockt. Das Geld soll nach dem Wunsch der JU für die Neugestaltung des Spielplatzes am Feuerwehrhaus verwendet werden. Vorher schon hatte der JU-Ortsverband das Ergebnis eines Benefizlaufes am Spielplatz in der Blütenstraße in Höhe von rund 2000 Euro an die Gemeinde zur Mitfinanzierung des neuen Kinderspielplatzes am Heckenweg zur Verfügung gestellt.

Bürgermeister Karl Balk (rechts) bedankte sich bei Ernst Lenk für die stattliche Zuwendung der Jungen Union. Bild: du

Quelle: „Der Neue Tag

Wir machen ERNST – Dieser Artikel ist auch zu finden auf der Facebook-Seite unseres Bürgermeisterkandidaten!

 

JU Schirmitz

Scharfe Kritik – Schirmitzer Bürgermeister spricht in Bürgerversammlung Tacheles

14. Februar 2014

Schirmitz. (du) Großes Interesse am Gemeindegeschehen zeigten die 50 Zuhörer, die zur letzten Bürgerversammlung in der Amtszeit von Bürgermeister Karl Balk in das Feuerwehrhaus gekommen waren. Dass keine Anträge vorlagen, wertete der Versammlungsleiter als Vertrauensbeweis und Zufriedenheit der Bevölkerung mit der Gemeindearbeit. Balk dankte den Gemeinderäten, die ihn in den letzten 30 Jahren unterstützt haben.   Der Rathauschef bedauerte, dass sich erstmals seit 1984 im Gemeinderat eine Tendenz zu Propaganda und versteckten Winkelzügen eingeschlichen habe. „Mein Appell in der konstituierenden Sitzung, ,Wo Weisheit regiert, waltet Frieden’, ist nicht von allen Ratsmitgliedern angenommen worden.“

Moderne Gemeinde

Balk trat der kürzlich erhobenen Beschuldigung entgegen, die Gemeinde habe den Ausbau der Hauptstraße nach zwei Jahren immer noch nicht abgerechnet. „Dies ist bisher nicht möglich gewesen, weil immer noch nicht alle Schlussrechnungen vorliegen“, rechtfertigte sich der Bürgermeister. Martin Bäumler, Mitarbeiter im Straßenbauamt und Mitglied der SPD-Fraktion im Gemeinderat, bestätigte, dass Balk im letzten Jahr mehrmals bei der Behörde wegen Abrechnungen vorgesprochen habe. „Der Vorwurf gegenüber dem Bürgermeister ist daher nicht berechtigt“, sagte Bäumler.

Ähnlich äußerte sich VG-Geschäftsstellenleiter Dieter Schobert: „Bevor nicht die kompletten Grundstücksgeschäfte vollzogen sind, ist auch keine Abrechnung mit den Anliegern möglich.“ „Schirmitz hat sich zu einer modernen Gemeinde entwickelt, in der leistungsstarke Handwerks-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe ihr Heimat haben“, resümierte Balk die Entwicklung der Kommune.

Den Rückblick auf die größeren Projekte der vergangenen Jahre und die noch geplanten Maßnahmen im Rahmen des Städtebauförderprogramms führte Balk den Zuhörern in einer ausführlichen Dia-Schau vor Augen. „Die gute Infrastruktur, leistungsfähige Einrichtungen im Bildungsbereich sowie die vorhandenen Freizeitmöglichkeiten und eine gute Verkehrsanbindung tragen dazu bei, dass es sich hier bei uns in Schirmitz gut leben lässt“, sagte er.

Bei der positiven Entwicklung der letzten 15 Jahre seiner Amtszeit verwies Balk insbesondere auch auf die stabile Haushaltslage der Gemeinde mit Spielraum für Investitionen. Besonders stolz sei er über den Abbau des Schuldenstandes von 281 170 Euro (135 Euro pro Einwohner) im Jahr 1998 auf 0 Euro zum 15. März 2014. „Dies hat nichts mit der Wahl zu tun, sondern ist ein Steuertermin“, erklärte Balk.

Ovationen für Balk

Stellvertretender Bürgermeister Josef Robl sah es als angebracht an, dem Gemeindeoberhaupt für seine 30-jährige Amtszeit als erster und zweiter Bürgermeister zu danken. „Mit Fleiß und Sorgfalt, umfassendem Fachwissen und vorzüglichem Sachverstand hat er die Entwicklung der Gemeinde Schirmitz zu einer modernen, lebenswerten und aufwärts strebenden Kommune maßgeblich beeinflusst“, lobte Robl. Die Bürger stimmten ihm mit stehenden Ovationen für Balk zu.

20140214 Bürgerversammlung_Balk

„Kein sauberer und ehrlicher Wahlkampf“

Bürgermeister Karl Balk kritisierte den seiner Meinung „nicht mehr sauberen und ehrlichen Wahlkampf“. Dabei nahm er die von SPDBürgermeisterkandidat Josef Ruhland als „oberste Priorität“ propagierte Erschließung des Neubaugebietes „Nasse Äcker“ (Lückenschluss zwischen oberem und unterem Dorf, Anmerkung der Redaktion) ins Visier. Dieses Gebiet werde erst durch Festsetzungen im Flächennutzungsplan und die Aufstellung eines Bebauungsplanes zu einer solchen Fläche, stellte Balk klar.

Er stellte vor den Zuhörern sieben Leitz-Ordner auf den Tisch, um zu zeigen „wie weit die CSU von der Realität in Schirmitz entfernt ist“, wie er ironisch bemerkte. „Was als neue Idee angepriesen wird, hat man bei der Gemeinde schon seit 40 Jahren in mühevoller Kleinarbeit verfolgt“, sagte Balk. In den Ordnern sei gesammelt, was dazu bisher an Aktivitäten gelaufen sei. Trotz der Entwicklung eines Bebauungsplanentwurfes und zahlreichen Gesprächen sei dieses Projekt bisher nicht zu realisieren gewesen. „Der Erwerb von Grundstücksflächen zur Ausweisung von neuem Bauland stand schon immer im Blickfeld unseres Handelns. Wir haben sogar Grundstücke als Vorratsflächen und mögliche Tauschgrundstücke erworben“, rechtfertigte sich Balk.

Zu den Aussagen des SPD-Kontrahenten sagte er: „Es macht mich fassungslos zu sehen, mit welchen Mitteln hier gearbeitet wird. Man kann ja versuchen, frische Kandidaten und das Wahlvolk damit hinters Licht zu führen, aber hier im Raum befinden sich Gemeinderäte, die Bescheid wissen und mit denen man sich in Kürze wieder an einen Tisch setzt.“ Vor allem seien diese Aussagen Ruhlands ein Schlag ins Gesicht der eigenen SPD-Fraktionsmitglieder, die Balks Meinung auch wegen solcher Praktiken nicht mehr zu einer Kandidatur bereit waren.“

Scharfe Kritik übte der Rathauschef auch an der Aussage des SPD-Kandidaten, die CSU habe 2012 in Sachen Baulandförderprogramm den Genossen einen Entwurf vorgesetzt, an dem sie nichts mehr ändern haben können. „Diese Behauptung ist gleich zweimal falsch, dazu geben die Protokolle ganz konkrete Aussagen“, betonte der Bürgermeister. Zum einen gebe es keinen Entwurf von 2012, sondern das Baulandförderprogramm sei 2010 beschlossen worden. Laut Balk hatte die SPD ein Jahr Zeit, selber einen Entwurf anzufertigen. Außerdem hätten dem Baulandförderprogramm und seinen Ausführungen vier von fünf SPD-Räten zugestimmt. „Wenn man jetzt mit Aussagen in die Öffentlichkeit geht, dann sollten die Leute auch wissen, dass der SPD-Bürgermeisterkandidat alle diese Beschlüsse selber mit gefasst hat“, stellte Balk fest. (du)

Quelle: „Der Neue Tag“                 Bild: du

Wir machen ERNST – Dieser Artikel ist auch zu finden auf der Facebook-Seite unseres Bürgermeisterkandidaten!

 

JU Schirmitz

Volle Unterstützung für Ernst Lenk

12. Februar 2014

Schirmitzer Junge Union bestätigt Vorsitzenden im Amt – Harsche Kritik an Wahlkontrahent

20140212 Jahreshauptversammlung

Schirmitz. (du) Volle Unterstützung sicherten Mitglieder und Ehrengäste dem wiedergewählten JU-Chef Ernst Lenk als Bürgermeisterkandidaten zu. In der Jahreshauptversammlung der Jungen Union wurde ihm einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Lenk will den CSUNachwuchs auch bei einer Wahl zum Gemeindeoberhaupt die nächsten zwei Jahre führen.

Lenks Stellvertreter ist Stefan Lang. Er schilderte im Vereinslokal Bauer die Verdienste und Aktivitäten des CSU-Chefs und verglich sie mit denen des Bürgermeisterkontrahenten von der SPD. „Wir kämpfen für den besseren Bewerber aus den Reihen der Jungen Union“, sagte Lang. Als Schatzmeister wurde Christoph Haberl bestätigt. Neue Schriftführerin ist Katja Helgert. Sie wird von Patrick Pohle unterstützt. Als Beisitzer wurden Andreas Melischko, Christian Ziegler, Michael Ziegler, Luca Lang, Patrick Gruber, Simon Koller, Mareike Bock und Markus Koller bestellt. Die Kasse prüfen Christian Frischholz und Stefanie Krapf.

Im Rechenschaftsbericht ging Lenk auf die Aktivitäten der JU ein. Das Einsammeln der Christbäume, um mit dem Erlös Spielgeräte und ein Klettergerüst für die Krabbelgruppen zu finanzieren, durch die Straßengräben zu ziehen und den Dreck anderer Leute aufzuheben, den Schulweg mit Aktionen sicherer zu gestalten und 5234 Euro für die Erneuerung der Kinderspielplätze zu sammeln – all das bezeichnete Lenk als Einsatz für die Heimat. „Bei uns steht Handeln, Anpacken und Werte schaffen auf der Tagesordnung, statt zu palavern, auf den Putz zu hauen und immer nur dagegen zu sein.“

Der Vorsitzende dankte allen Mitgliedern, besonders Mediengestalter Florian Schläger, für den Einsatz. Mit Blick auf die Kommunalwahl betonte Lenk, dass er bei den Hausbesuchen bisher viel Zustimmung erfahren habe. Am 16. März werden mit Katja Helgert, Michael Ziegler, Andreas Melischko und mit ihm als Bewerber um den Chefsessel im Rathaus wieder vier Aktive aus der Jungen Union auf dem Stimmzettel stehen. „Ich sehe es als wichtig an, dass sich junge Kandidaten um das Vertrauen der Bürger bewerben und möchte nur auf die Beispiele Andreas Meier und Stephan Oetzinger verweisen“, betonte Lenk.

Nach dem Grußwort des JU-Kreisvorsitzenden Oetzinger forderte Bürgermeister Karl Balk dazu auf, die Zeit bis zur Wahl zu nutzen und vor allem „unseren tüchtigen Kandidaten Ernst Lenk junior“ den Rücken zu stärken. JU-Ehrenvorsitzender und CSU-Chef Markus Dobmeier bekannte: „Die CSU ist stolz auf ihren Nachwuchs.“ Dobmeier stellte die Verdienste der CSU heraus. „Seit 1955 sind wir die bestimmende politische Kraft in der Gemeinde. Wir haben solide Finanzen und sind ab 15. März schuldenfrei.“

Kritisch setzte sich zweiter Bürgermeister Josef Robl mit den Aussagen der SPD in der jüngsten Wahlversammlung und im Wahlprospekt auseinander. „Der Bürgermeisterkandidat der Genossen verwechselt Gemeindepolitik mit Parteipolitik“, sagte Robl. Zum Grundstückspreis in Schirmitz, der nach Ansicht des SPDKandidaten zu hoch ist, bezog sich der Vizebürgermeister auf die Gemeindeordnung, die besage, dass eine Kommune Sachen nicht unter Wert verkaufen könne. „Mir kommt der Kümmel, wenn ich lese, wie man von der anderen Seite das Lebenswerk von Karl Balk mit Dreck beschmieren will“, entrüstete sich Robl. „Die CSU wird sich das nicht mehr gefallen lassen.“

Lenk informierte, dass sich der Mitgliederstand durch einen Austritt und drei altersbedingte Ausscheider sowie durch die vier Neuaufnahmen Patrick Pohle, Simon und Markus Koller sowie Luca Lang mit 60 Personen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr bewege. Den Neuen überreichte er JU-Tassen. Die Ehrenvorsitzenden Balk und Dobmeier zeichneten Haberl und Melischko für 10-jährige Mitgliedschaft sowie Schläger für 15-jährige Treue aus.

Ernst Lenk junior (stehend, Vierter von links) und sein Führungsteam wurden in der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt bestätigt. Der Vorsitzende gratulierte den geehrten Mitgliedern und freute sich über einige Neuzugänge bei der Schirmitzer JU.

Quelle: „Der Neue Tag“                 Bild: du

Wir machen ERNST – Dieser Artikel ist auch zu finden auf der Facebook-Seite unseres Bürgermeisterkandidaten!

 

JU Schirmitz